Einzigartig: Die Erlebniswelt Werkstätten-Messe

Die Werkstätten-Messe ist weiterhin auf Erfolgskurs. Zu der viertägigen Messe waren wieder über 18.500 Besucher aus Industrie, Dienstleistungsgewerbe, der Werkstätten-Branche selbst, aber auch Endverbraucher gekommen.

 

Ein zweitägiger Fachkongress begleitete die Leistungsschau. Rund 4.800 Teilnehmer besuchten über 100 Vorträge des Fachvortragsprogramms. Damit gehört die Werkstätten-Messe zu den meistbesuchten Sozialmessen Europas und ist selbst ein vielbeachtetes sozialpolitisches Ereignis.


Das einzigartige an der Messe ist ihr Mix: Sie bot auch in diesem Jahr wieder einen bundesweiten Überblick über Konzepte und innovative Projekte der Eingliederungshilfe und stellte Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderung vor. Darüber hinaus bestand natürlich die Möglichkeit, an den Messeständen einzukaufen und Werkstattprodukte mit nach Hause zu nehmen. Neu in diesem Jahr war eine künstlerische Erlebniswelt: Mit Ausstellungen und Konzerten präsentierten Künstler mit Behinderung hier ihre Kreativität.

 

Wie Werkstätten ihre Angebote weiterentwickeln, wie Bildungskonzepte und Kunstprojekte
umgesetzt werden, zeigte der Gemeinschaftsstand von Chance-Bildung und Chance-Kunst. Ein zweiter Gemeinschaftsstand von acht Werkstätten aus Mittelfranken veranschaulichte Produktionsabläufe. Hier konnte man erfahren, wie in Werkstätten Arbeitsprozesse organisiert
werden, um die Arbeit individuell an Menschen mit Beeinträchtigungen anzupassen.

 

Aber auch die Chance der Begegnung mit behinderten Menschen werde gerne genutzt, so Günter Mosen, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen: “In den Messehallen ist es deutlich zu spüren: Offenheit, Akzeptanz und Respekt mischen sich zu einem unvergleichlichen Flair.”

 

Die Messe wird veranstaltet von der Nürnberg-Messe, ideeller Träger ist die Bundesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen. Die Schirmherrschaft
hat bereits im vierten Jahr in Folge der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer übernommen.

Fotos: Markus Bauer

Druckversion Druckversion | Sitemap
© RAL Gütegemeinschaft Barrierefreiheit

WfbM Qualität Plus-Norm

Die aktuelle WfbM Qualität Plus-Norm definiert Kriterien und Begriffe.

Facebook, Twitter & Co

Social Media-Fan? Dann besuchen Sie uns auf Facebook, Twitter oder Google Plus. 

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Bookmark and Share